In Kooperation von

Philipps-Universität Marburg Justus-Liebig-Universität Gießen

Informationen für Schüler/innen

Diese Seite ist in leichter Sprache verfügbar. Du kannst hier zur leichten Sprache wechseln.

Eure Schule bzw. Klasse ist Teil der zufällig gezogenen Stichprobe für die Studie SPEAK! „Sexualisierte Gewalt in der Erfahrung Jugendlicher“? Um verlässliche Hintergründe zu diesem Thema ermitteln zu können, sind wir darauf angewiesen, dass möglichst viele Jugendliche an der Befragung teilnehmen.

Wichtig! Du benötigt die Einverständniserklärung deiner Eltern. Ohne die Vorlage der Erklärung kannst du an der Befragung nicht teilnehmen.

Hier möchten wir dir noch einige Informationen zur Befragung geben und hoffen auf deine Teilnahme.

Ziel der Studie. Gemeinsam mit Dir möchten wir in einer Befragung herausfinden, wie weit sexuelle Gewalt verbreitet ist und wie Betroffene damit klarkommen. Nur dann, wenn wir möglichst viel über das Problem der sexuellen Gewalt wissen, können auch Maßnahmen entwickelt werden, die wirklich helfen.

Wann und wo. Zwischen Mai 2017 und Oktober 2017 werden wir in deine Klasse kommen und alle Schüler und Schülerinnen bitten, einen Fragebogen auszufüllen. Ein Team von besonders geschulte Interviewer/innen wird die ganze Zeit über anwesend sein, dir die Studie genau erklären und darauf achten, dass der Datenschutz eingehalten wird. Wenn du Hilfe bei der Bearbeitung des Fragebogens benötigst, kann dich ein/e Interviewer/in unterstützen.

Was ist sexuelle Gewalt? Sexuelle Gewalt hat verschiedene Gesichter. Oft hat sie mit Beleidigungen zu tun und zielt immer irgendwie auf etwas Geschlechtliches und Sexuelles. Dazu zählen auch Berührungen, die unangenehm sind (‚Antatschen‘), oder sexuelle Belästigungen im Internet und so weiter.

Jugendliche, die so etwas erleben, leiden oft sehr darunter. Das ist für uns Anlass zu einer intensiven Auseinandersetzung mit diesem Problem.

Datenschutz und Freiwilligkeit. Die Befragung ist eine anonyme schriftliche Befragung mit einem Fragebogen. An keiner Stelle muss ein Name, eine Adresse oder ähnliches angegeben werden.

Gleich nach dem Ausfüllen steckst du den Fragebogen in einen Umschlag, verschließt ihn und wirfst ihn in einen verschlossenen Kasten. Das heißt, dass niemand erfährt, welche Antworten du im Fragebogen gegeben hast. Auch kein Lehrer/keine Lehrerin (die Lehrer/innen verlassen während der Befragung den Klassenraum oder setzen sich nach vorne).

Deine Teilnahme an dieser Befragung ist natürlich freiwillig. Es entstehen dir keine Nachteile, wenn du nicht mitmachen möchtest – auch wenn du während der Befragung den Fragebogen nicht weiter ausfüllen möchtest.

Infos und Hilfe. Informationen, Hilfe und Beratung zum Thema sexuelle Gewalt findest du unter dem Menüpunkt Beratungsangebote.

Gefördert und unterstützt durch